Menü

Wie sieht die rechtliche Lage für Online Casino Spieler aus?

Glücksspiele gehören seit mehr als 5000 Jahren zur Geschichte der Menschheit und es dürfte niemand verwundern, dass ihre Entwicklung Hand in Hand mit der Evolution des Menschen geht. Am Anfang wurden sie mit Hilfe von Steinen, Knöcheln, Muscheln und Nüssen gespielt, heute hat fast jeder Spieler ein echtes Casino in der Tasche. Als Teil unserer Spielkultur sorgen Glücksspiele natürlich sogar für gesetzliche Veränderungen. Das erste legale Spielcasino wurde vor vier Jahrhunderten in Venedig gegründet. Obwohl es heute weltweit zahlreiche Casinos gibt, sind sich die meisten Gesetzgeber noch nicht einig, ob Online Glücksspiele überhaupt legalisiert und staatlich kontrolliert werden sollten. In den letzten Jahren hat der Legalisierungsprozess in einigen europäischen Ländern und in drei US-amerikanischen Staaten bereits angefangen. Wie die rechtliche Lage für Online Casino Spieler aber weltweit aussieht, könnt ihr im weiteren Verlauf dieses Artikels lesen.

Die Situation auf dem deutschen Online Markt

Obwohl die Veranstaltung von Online Glücksspielen in Deutschland noch nicht auf nationaler Ebene legalisiert ist, dürfen Spieler mit einem deutschen Wohnsitz in jedem Casino im Internet spielen, welches über eine gültige iGaming-Lizenz aus einem Mitgliedsland der EU verfügt. Grund dafür ist die europaweit geltende Richtlinie zur Dienstleistungsfreiheit. Als Zentren für Lizenzierung und Regulierung der europäischen Online Casino Industrie haben sich in den letzten Jahren Malta, Gibraltar und Isle of Man entwickelt. Die Aufsichtsbehörden in diesen Ländern autorisieren nur solche Casinos, Glücksspiele im Internet anzubieten, welche alle europäischen Standards entsprechen.

Deutsche Casino Lizenzen

Es gibt aber auch Online Casinos, die bereits über eine deutsche Glücksspiel-Lizenz verfügen. Diese Lizenzen wurden vom Innenministerium des Bundeslandes Schleswig-Holstein ausgestellt. Die Vergabe fand im Dezember 2012 statt und alle bereits erteilten Lizenzen sind bis 2018 gültig. Zu den Casinos, die bereits über eine offizielle iGaming-Lizenz verfügen, zählen das 888 Casino sowie das britische Ladbrokes Casino. Um die begehrte Genehmigung zu erhalten, müssen sich alle Online Casino Betreiber finanziell und technisch absichern sowie eine vertrauenswürdige Spielumgebung gewährleisten. Alle Spielerkonten müssen vom Unternehmenskonto getrennt werden, damit sie auch bei finanziellen Problemen immer die Auszahlungen garantieren können. Neben den Lizenzgebühren muss jeder lizenzierte Casino Anbieter auch Umsatzsteuer bezahlen. Er ist auch dazu verpflichtet, das Mindestalter und die Mindestquoten für einzelne Spiele zu befolgen sowie ein starkes Engagement bei Prävention von Geldwäsche und Spielsucht zu haben. Ein weiteres Argument für Casinos mit „deutschen“ Lizenzen ist die Unterstützung von sicheren Zahlungsmethoden. Laut einer Studie der Institut für Handelsforschung ist PayPal das beliebteste Zahlungsmittel in Deutschland. Deswegen ist es kaum noch verwunderlich, wieso so viele Spieler nach PayPal Casinos suchen. Da aber PayPal vor Kurzem die Geschäftspolitik verändert hat, arbeitet dieses Zahlungsunternehmen nur mit bereits lizenzierten Online Casinos zusammen.

Online Casinos, die Spieler aus Deutschland akzeptieren, sollten aber auch eine deutsche Version sowohl der Casinoseite als auch der Casino Software anbieten. Empfehlenswert ist es, dass der Kunden-Service auch seine Beratung auf Deutsch bereitstellt. Mit einem deutschsprachigen Kundendienst könnt ihr sicher sein, dass ihr immer schnelle Antworten auf eure Fragen bekommen werdet. Normalerweise kann man das Telefon, die E-Mail oder den Live Chat nutzen, um mit einem Casino Mitarbeiter ins Kontakt zu treten. Zertifizierte Software-Hersteller in der iGaming-Industrie sind Playtech, Net Entertainment, Microgaming und Dragonfish. Ihre Spiele werden zusätzlich von unterschiedlichen unabhängigen Organisationen wie eCOGRA und GLI überprüft. Wer aber nach einem Online Casino „Made in Germany“ sucht, sollte sich das Spielangebot des Sunmaker Casinos etwas näher anschauen. In dieser Online Spielothek sind die deutschen Spielautomaten aus dem Hause „Merkur Gaming“ zu finden. Das deutsche Familienunternehmen der Gauselmann-Gruppe hat im Jahre 2008 die Hamburger Edict Egaming GmbH gekauft, um seine Produkte online spielbar zu machen. Der „Spielautomaten-König“ Paul Gauselmann ist als Entwickler, Anbieter und Betreiber in über 90 Ländern tätig. Laut dem aktuellen Glücksspielvertag in Deutschland dürfen in einer lokalen Spielhalle bis zu zwölf Slot Maschinen aufgestellt werden, wobei das Spielcasino jede Nacht für drei bis fünf Stunden geschlossen sein muss. Deswegen expandiert das Gauselmann Glücksspiel-Unternehmen in neue Märkte. Eine Gesetzgebung, welche die Veranstaltung von Online Spielen im Internet bundesweit reglementiert, wird das Geschäftsklima sowohl für die Unternehmer als auch für die Spieler verbessern. Hans-Jörn Arp. aus der CDU-Fraktion hat die Bundesländer aufgefordert, einen neuen Glücksspielstaatsvertrag nach dem Modell in Schleswig-Holstein zu erstellen. Eine bundesweite Regulierung ist nur eine Frage der Zeit, sonst wird die Europäische Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren beginnen.

Die aktuelle Lage auf dem Online Glücksspielmarkt in Europa

Im Jahre 2011 betrugen die Einnahmen des europäischen Glücksspielmarktes ca. 84,9 Mrd. Euro. Damals betrugen die jährlichen Wachstumsraten der Online Glücksspiele knapp 15%, wobei die erwarteten Einnahmen für 2017 auf 13 Mrd. Euro geschätzt wurden. Offensichtlich handelt es sich hier um eine äußerst attraktive Einnahmequelle, weswegen immer mehr staatliche Regierungen in der EU eine Veränderung ihrer Glücksspielgesetze planen. Bisher haben Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien ihr Glücksspielgesetz bereits aktualisiert und endlich dieses Milliardengeschäft reguliert. Es gibt aber immer noch Länder, in denen der Staat das Glücksspielmonopol besitzt. Sie weigern sich Online Casinos zu lizenzieren und verbieten die Teilnahme an Glücksspielen im Internet. Im vorigen Jahr hat daher die Europäische Kommission Mahnbriefe an Belgien, Zypern, Rumänien, Tschechien und Schweden gegen Nichteinhaltung der EU-Richtlinie geschickt. Auf der Liste sind aber noch 20 weitere Länder, unter denen auch Deutschland, Griechenland, Ungarn und die Niederlande zu finden sind. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die Online Glücksspiele europaweit legalisiert und kontrolliert werden, da ein regulierter Markt für alle nützlich wäre: Politiker können durch die Steuereinnahmen die Situation in ihren Staatshaushalten verbessern, Online Casino Anbieter werden in einem sicheren Geschäftsklima operieren und die Spieler könnten in einer geschützten Spielumgebung spielen.